Keyword Recherche in 6 einfachen Schritten

Keyword Recherche in 6 einfachen Schritten erklärt

Während Google uns mit all den Algorithmen Updates, die sie immer wieder auf den Markt bringen, auf Trab hält, ist eine Sache für alle Webseitenbetreiber, die ihre Websites für die Suche optimieren wollen, ziemlich konsistent geblieben: die Keyword-Recherche.

Nun, die Notwendigkeit, Keyword-Recherchen durchzuführen, ist gleich geblieben. Wie man es tatsächlich macht, ist es nicht.

Was ist Keyword-Recherche?

Keyword-Recherche ist der Prozess des Auffindens und der Analyse von tatsächlichen Suchbegriffen, die Menschen in Suchmaschinen eingeben. Der Einblick, den Sie durch diese tatsächlichen Suchbegriffe erhalten können, kann helfen, die Inhaltsstrategie sowie Ihre gesamte Marketingstrategie zu verändern und anzupassen.

Warum ist die Keyword-Recherche wichtig?

Mehr und mehr hören wir, wie viel SEO sich in den letzten 10 Jahren entwickelt hat, und wie unwichtig Keywords selbst geworden sind als Rankingfaktor für Google.

Und bis zu einem gewissen Grad ist dies wahr; die Verwendung von Keywords, die genau der Suche einer Person entsprechen (exact match keywords), ist für einen SEO-Profi nicht mehr der wichtigste Rankingfaktor. Vielmehr ist es die Absicht hinter diesem Keyword, und ob ein Teil Ihres Inhalts diese Absicht bedienen kann, relevanter geworden.

Das bedeutet aber nicht, dass die Keyword-Recherche ein veralteter Prozess ist.

Keyword-Recherche sagt Ihnen, welche Themen die Menschen interessieren und, vorausgesetzt, Sie verwenden das richtige SEO-Tool, wie beliebt diese Themen tatsächlich bei Ihrem Publikum sind. Der wichtige Begriff hier sind Themen; durch die Recherche nach Keywords, die ein hohes Volumen an Suchanfragen pro Monat erhalten, können Sie Ihren Inhalt identifizieren und in Themen sortieren, zu denen Sie Inhalte erstellen möchten. Anschließend können Sie anhand dieser Themen bestimmen, welche spezifischeren Keywords Sie targeten wollen.

Indem Sie Schlüsselwörter nach Popularität, Suchvolumen und allgemeine Absicht (intent) auswählen, können Sie die Fragen beantworten, auf die die meisten Menschen in Ihrem Publikum Antworten wünschen.

Wie wirkt sich Absicht (Intent) auf die Keyword-Recherche aus?

Wie ich im vorherigen Abschnitt sagte, ist die Absicht der Nutzer jetzt einer der wichtigsten Faktoren für das Ranking in den Google Suchergebnissen. Heute ist es wichtiger, dass Ihre Webseite das Problem anspricht, das ein Sucher gelöst haben will, als nur das Suchwort im Inhalt zu haben. Also, wie wirkt sich das auf die Keyword-Recherche aus, die Sie durchführen?

Es ist einfach, Keywords als Sammelbegriff zu verwenden, und leider können Keywords unter der Oberfläche viele verschiedene Bedeutungen haben. Weil die Absicht hinter einer Suche so wichtig für Ihr Ranking-Potenzial ist, müssen Sie besonders vorsichtig sein, wie Sie die Keywords interpretieren, die Sie ansprechen.

Nehmen wir an, Sie recherchieren beispielsweise das Keyword „Wie man einen Blog erstellt“ für einen Artikel, den Sie erstellen möchten. „Blog“ kann einen Blogbeitrag oder die Blog-Website selbst bedeuten, und was die Absicht eines Suchers hinter diesem Schlüsselwort steckt, wird den Inhalt Ihres Artikels beeinflussen. Möchte der Suchende lernen, wie man einen individuellen Blogbeitrag startet? Oder will er wissen, wie man tatsächlich eine Website zum Zwecke des Bloggens startet? Wenn Ihre Content-Strategie nur auf Personen abzielt, die sich für letzteres interessieren, müssen Sie sich von der Absicht des Keywords überzeugen, bevor Sie sich darauf festlegen.

Um zu überprüfen, was die Absicht eines Benutzers in einem Keyword ist, ist es eine gute Idee, dieses Schlüsselwort einfach selbst in eine Suchmaschine einzugeben und zu sehen, welche Arten von Ergebnissen angezeigt werden.

Wir werden einen Keyword Rechercheprozess ausarbeiten, dem Sie folgen können, um Ihnen zu helfen, eine Liste von Begriffen zu finden und einzugrenzen. Auf diese Weise können Sie eine starke Keyword-Strategie aufbauen und umsetzen, die Ihnen hilft, für die Suchbegriffe, die Ihnen tatsächlich wichtig sind, gefunden zu werden.

Wie man Keywords für Ihre SEO-Strategie recherchiert

Schritt 1: Erstellen Sie eine Liste wichtiger, relevanter Themen, basierend auf dem, was Sie über Ihr Unternehmen wissen.

Um diesen Prozess einzuleiten, denken Sie grob an die Themen für die sie ranken wollen. Sie werden mit etwa 5-10 Themenbereichen starten, von denen Sie denken, dass sie für Ihr Unternehmen wichtig sind, und dann werden Sie diese Themenbereiche verwenden, um später im Prozess einige spezifischere Keywords zu erhalten.

Wenn Sie ein regelmäßiger Blogger sind, sind dies wahrscheinlich die Themen, über die Sie am häufigsten bloggen. Oder vielleicht sind es die Themen, die in Verkaufsgesprächen am häufigsten auftauchen. Versetzen Sie sich in die Lage Ihres Käufers – welche Art von Themen würden Ihre Zielgruppe suchen, für die Sie möchten, dass Ihr Unternehmen gefunden wird? Wenn Sie eine Firma wie Google wären, zum Beispiel – Verkaufen von Werbung. Sie könnten (als Blogger bspw.) allgemeine Themenbereiche haben:

  • „Inbound-Marketing“
  • „Bloggen“
  • „E-Mail-Marketing“
  • „Lead-Generierung“
  • „SEO“
  • „Social Media Marketing“
  • „Marketing Analytics“
  • „Marketing Automatisierung“

Sie sollten für jedes dieser Keywords das monatliche Suchvolumen mit notieren. Hierfür eignet sich das Chrome Addon KeywordsEverywhere, das zu jeder Suchanfrage das monatliche Suchvolumen und einige andere relevanten Keywords anzeigt. Diese Daten ermöglichen es Ihnen, einzuschätzen, wie wichtig diese Themen für Ihr Publikum sind.

Schritt 2: Füllen Sie diese Themenbereiche mit Keywords aus.

Nun, da Sie ein paar Themenbereiche haben, auf die Sie sich konzentrieren möchten, ist es an der Zeit, einige Keywords zu identifizieren, die in diese Bereiche fallen. Dies sind Keyword-Phrasen, von denen Sie denken, dass sie in den SERPs (Search Engine Results Pages) wichtig sind, da Ihr Zielkunde wahrscheinlich nach diesen spezifischen Begriffen sucht.

Zum Beispiel, wenn ich den letzten Themenbereich von oben nehme — „Marketing Automatisierung“ — würde ich einige Keywordphrasen erfinden, von denen ich denke, dass Leute sie im Zusammenhang mit diesem Thema eingeben würden. Diese könnten Folgendes beinhalten:

  • Marketing-Automatisierungstools
  • wie man Marketing-Automatisierungssoftware verwendet
  • Was ist Marketingautomatisierung?
    wie man herausfindet, ob man eine Software zur Marketingautomatisierung braucht.
  • Leadpflege
  • E-Mail-Marketing-Automatisierung
  • Top-Automatisierungstools

Und so weiter und so fort. Der Sinn dieses Schrittes ist es nicht, Ihre endgültige Liste der Keyword-Phrasen zu erstellen. Sie wollen ein paar Phrasen durch Brainstorming finden, von denen Sie denken, dass potenzielle Kunden sie verwenden könnten, um nach Inhalten zu suchen, die sich auf diesen speziellen Themenbereich beziehen. Wir werden die Listen später im Prozess eingrenzen, damit Sie eine kleinere Liste haben. Sobald Sie Ihre endgültige Liste haben, stehen Ihnen mehrere datengesteuerte Tools zur Verfügung, um herauszufinden, für welche Keywords Sie am ehesten einen guten Rang einnehmen können.

Obwohl immer mehr Keywords von Google jeden Tag verschlüsselt werden, ist eine weitere intelligente Möglichkeit, Keyword Ideen zu erhalten, herauszufinden, für welche Keywords Ihre Website bereits gefunden wird. Um dies zu tun, benötigen Sie Website-Analyse-Software wie Google Analytics oder die Google Search Console. Recherchieren Sie in die Traffic-Quellen Ihrer Website und durchsuchen Sie Ihren organischen Such-Traffic-Bereich, um die Keywords zu identifizieren, mit denen die Besucher auf Ihre Website gelangen.

Wiederholen Sie diese Übung für so viele Themenbereiche wie möglich. Und denken Sie daran, wenn Sie Schwierigkeiten haben, relevante Suchbegriffe zu finden, können Sie jederzeit zu Ihren Kollegen im Unternehmen – denjenigen, die im Vertrieb oder im Service tätig sind – übergehen und sie fragen, welche Arten von Begriffen ihre potenziellen Kunden und Interessenten verwenden oder welche häufigen Fragen sie haben. Das sind oft gute Ansatzpunkte für die Keyword-Recherche.

Schritt 3: „Ähnliche Suchanfragen“ Suchbegriffe.

Dies ist ein kreativer Schritt, an den Sie vielleicht schon gedacht haben, wenn Sie Keyword-Recherche betreiben. Wenn nicht, ist es eine gute Möglichkeit, sie in Betracht zu ziehen.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, an mehr Keywords zu denken, die von Leuten zu einem bestimmten Thema gesucht werden, googlen sie einige Begriffe und werfen Sie einen Blick auf die verwandten Suchbegriffe, die erscheinen, wenn Sie ein Keyword suchen.

Wenn Sie Ihre Phrase eingeben und zum unteren Rand der Google-Ergebnisse scrollen, werden Sie einige Vorschläge für die Suche im Zusammenhang mit Ihrer ursprünglichen Eingabe bemerken. Diese Keywords können Ideen für andere Keywords hervorrufen, die Sie vielleicht in Betracht ziehen möchten. Im obigen Beispiel ist vielleicht die Phrase „kamera kaufen worauf achten“ eine, an die Sie beim Brainstorming nicht gedacht hätten.

Schritt 4: Die Mischung aus Haupt- und Nebenkeywords

Wenn Sie den Unterschied zwischen Hauptbegriffen (main keywords) und Nebenkeywords (long tail keywords) nicht kennen, hier eine kurze Erklärung: Hauptkeywords sind Keyword-Phrasen, die im Allgemeinen kürzer und allgemeiner sind – sie sind in der Regel nur ein bis drei Wörter lang, z.B. „kamera kaufen“ von oben. Nebenkeywords (long tail keywords) hingegen sind längere Keyword-Phrasen, die in der Regel drei oder mehr Wörter enthalten („kamera kaufen worauf achten“).

Es ist wichtig, zu überprüfen, ob Sie eine Mischung aus Haupt- und Nebenkeywords haben, denn nur dann ist Ihre Keyword Strategie ausgewogen. Das liegt daran, dass Hauptkeywords in der Regel häufiger gesucht werden, was sie oft (nicht immer, aber oft) viel wettbewerbsfähiger und schwieriger zu ranken macht als Longtail-Begriffe. Denken Sie darüber nach: Ohne überhaupt nach Suchvolumen oder Schwierigkeitsgrad zu suchen, für welchen der folgenden Begriffe wäre es Ihrer Meinung nach schwieriger, einen Rang einzunehmen?

  • wie man einen tollen Blogbeitrag schreibt
  • blogging

Wenn Sie #2 sagen, haben Sie völlig Recht. Aber lassen Sie sich nicht entmutigen. Während Hauptkeywords im Allgemeinen das größte Suchvolumen aufweisen (was ein größeres Potenzial bedeutet, Ihnen Traffic zu generieren), ist der Traffic, den Sie vom Begriff „wie man einen tollen Blogbeitrag schreibt“ erhalten, in der Regel wünschenswerter.

Warum?

Weil jemand, der nach etwas Bestimmtem sucht, wahrscheinlich ein viel qualifizierterer Sucher für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung ist (vorausgesetzt, Sie sind im Blogging-Bereich) als jemand, der nach etwas wirklich Generischem sucht. Und weil Long-Tail-Keywords in der Regel spezifischer sind, ist es in der Regel einfacher zu sagen, wonach Menschen, die nach diesen Keywords suchen, wirklich suchen. Jemand, der nach dem Oberbegriff „Blogging“ sucht, könnte ihn dagegen nach einer ganzen Reihe von Gründen durchsuchen, die nichts mit Ihrem Unternehmen zu tun haben.

Überprüfen Sie also Ihre Keywords, um sicherzustellen, dass Sie eine gesunde Mischung aus Haupt- und Nebenkeywords haben. Sie wollen definitiv einige Nebenkeywords, da Sie in der Regel profitabler sind, aber Sie sollten auch versuchen, schwierigere Hauptkeywords auf lange Sicht anzugehen.

Schritt 5: Schauen Sie was Ihre Konkurrenten machen

Nur weil Ihr Konkurrent etwas tut, bedeutet das nicht, dass Sie es auch tun müssen. Das Gleiche gilt für Keywords. Nur weil ein Keyword für Ihren Mitbewerber wichtig ist, bedeutet das nicht, dass es für Sie wichtig ist. Jedoch ist das Verständnis, für welche Keywords Ihre Konkurrenten ranken wollen, eine gute Möglichkeit mehr Aufschluss über Ihre eigene Keywordstrategie zu geben.

Wenn Ihr Mitbewerber für bestimmte Keywords, die ebenfalls auf Ihrer Liste stehen, ein besseres Ranking hat, ist es definitiv sinnvoll, an der Verbesserung Ihres Rankings zu arbeiten. Ignorieren Sie jedoch nicht die Keywords, die Ihren Mitbewerbern egal zu sein scheinen.

Das Verständnis des Gleichgewichts der Begriffe, die aufgrund des Wettbewerbs etwas schwieriger sein könnten, im Vergleich zu den etwas realistischeren und einfacheren Begriffen, wird Ihnen helfen, ein Gleichgewicht zwischen Haupt- und Nebenkeywords aufrechtzuerhalten. Denken Sie daran, das Ziel ist es, am Ende mit einer Liste dazustehen, die einige einfache Keywords mit schnellem Fortschritt enthält, aber auch einige langfristige schwierige Keywords im Portfolio hat.

Wie finden Sie heraus, für welche Keywords Ihre Mitbewerber ein Ranking haben? Abgesehen von der manuellen Suche nach Keywords in einem Inkognito-Browser, können Sie bspw. mit SEMrush eine Reihe von kostenlosen Berichten durchführen, die Ihnen die wichtigsten Keywords für die von Ihnen eingegebene Domain anzeigen. Dies ist ein schneller Weg, um einen Eindruck von den Arten von Keywords zu bekommen, für die Ihre Mitbewerber ranken.

Schritt 6: Verwenden Sie den Google AdWords Keyword Planner, um Ihre Keyword-Liste auszudünnen.

Jetzt, da Sie den richtigen Mix an Keywords haben, ist es an der Zeit, Ihre Listen mit einigen quantitativen Daten einzugrenzen. SIe haben eine Menge Werkzeuge zur Verfügung, um dies zu tun.

Ich verwende gerne eine Mischung aus dem Google AdWords Keyword Planner (dafür müssen Sie ein AdWords-Konto einrichten, aber das bedeutet nicht, dass Sie eine Anzeige erstellen müssen) und Google Trends.

Im Keyword Planner, früher bekannt als Keyword Tool, können Sie Suchvolumen und Traffic-Schätzungen für Keywords erhalten, die Sie in Betracht ziehen. Leider wurden viele nützliche Funktionen entfernt, als Google vom Keyword Tool zum Keyword Planner überging. Aber Sie können es ein wenig kompensieren, wenn Sie die Informationen aus dem Keyword Planner nehmen und mit Google Trends einige Lücken ausfüllen.

Verwenden Sie den Keyword Planner, um alle Begriffe in Ihrer Liste zu markieren, die viel zu wenig (oder zu viel) Suchvolumen haben und Ihnen nicht helfen, einen gesunden Mix zu erhalten, wie wir oben erwähnt haben. Aber bevor Sie etwas löschen, schauen Sie sich deren Trendverlauf und Prognosen in Google Trends an. Sie können sehen, ob beispielsweise einige Begriffe mit geringem Volumen tatsächlich etwas sind, in das Sie jetzt Zeit investieren sollten – und die Vorteile für später nutzen.

Oder vielleicht beinhaltet Ihre Liste viele sperrige Begriffe, und Sie müssen sie irgendwie eingrenzen. Google Trends kann Ihnen helfen festzustellen, welche Begriffe nach oben tendieren und somit relevanter für Sie sind.

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben jetzt eine Liste von Keywords, die Ihnen helfen, sich auf die richtigen Themen für Ihr Unternehmen zu konzentrieren .

Stellen Sie sicher, dass Sie diese Keywords alle paar Monate neu bewerten – einmal im Quartal ist ein guter Benchmark, aber einige Unternehmen mögen es noch öfter als das. Wenn Sie noch mehr Autorität in den SERPs erlangen, werden Sie feststellen, dass Sie mehr und mehr Keywords zu Ihren Listen hinzufügen können, die Sie in Angriff nehmen können, während Sie an der Aufrechterhaltung Ihrer aktuellen Präsenz arbeiten und dann in neuen Bereichen weiter wachsen.

Klicke auf den Stern für eine Bewertung!

Durchschnittliches Rating / 5. Vote count:

Da du diesen Beitrag hilfreich fandest...

Folge uns auf Social Media!

Entschuldigung, dass dieser Beitrag nicht hilfreich war

Lass uns den Beitrag verbessern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.